Zum Inhalt springen

29. Januar 2021: Virtuelle Beratungen zum Haushaltsplan 2021/2022 im Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode

Mehr Beleuchtung im Stadtbezirk, energetische Sanierung der Alten Schule in Wülferode und gesicherte Finanzierung für die Bezirkssportanlage Bemerode sind die SPD Themen für den Haushalt 2021/2022.

Bedingt durch die momentan schwierigen Zeiten fanden die Beratungen zum aktuellen Haushaltsplan der Stadt Hannover im Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode diesmal virtuell statt, auch um unnötige persönliche Kontakte zu vermeiden. Dazu kam der sogenannte Interkreis, in dem jeweils ein Fraktionsmitglied der gewählten Parteien vertreten ist, in einem virtuellen Meeting zusammen. Grundlage für diese ungewöhnliche Form der Haushaltsberatungen ist eine, extra für pandemische Situationen vom Landesgesetzgeber eingeführte, Regelung nach der bei sogenannten Anhörungen die Bezirksbürgermeisterin/der Bezirksbürgermeister stellvertretend ein Votum abgeben kann.

Damit Bezirksbürgermeister Bernd Rödel (SPD) ein solches an die Hand gegeben werden konnte, wurden die vorliegenden Haushaltsanträge entsprechend abgestimmt.

Die SPD-Fraktion im Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode stellte so folgende Forderungen an den Entwurf zum Haushalt 21/22: Ein Aufbau von Beleuchtungen für die Wegeverbindung zwischen Döhrbruch und Bemeroder Straße entlang des Anni-Rath-Weges sowie für die Bolzplätze Weinkampswende und Brockfeld. Ebenso soll eine „dunkle Ecke“ an den Treppenstufen von der Wülferoder Straße zum Thie mit einer Leuchte ausgestattet werden.

Ein weiteres Anliegen ist die notwendige energetische Sanierung der sogenannten „Alten Schule“ in Wülferode. Das Gebäude stammt aus den 50er Jahren und weist in vielen Teilen noch eine einfache Verglasung der Fenster auf und auch die Deckenisolierung der Mehrzweckhalle erscheint einen dringenden Austausch zu erfordern.

Wichtig für die weitere Entwicklung des Stadtbezirkes ist auch eine Sicherstellung der Finanzierung der notwendigen Arbeiten zum Umbau der Bezirkssportanlage Bemerode mit der Errichtung des gemeinsamen Vereinsheims für den TSV Bemerode und der SG Bemerode sowie der erforderlichen Rasenspielplätze und Tennisplätze um den Platz für die geplanten neuen Schulgebäude im Stadtbezirk zu schaffen. Eine weitere Verzögerung bei der Erstellung der sportlichen Anlagen darf es aus Sicht der SPD-Fraktion Kirchrode-Bemerode-Wülferode nicht geben! Vor allem damit die beteiligten Vereine zukunftssichere Planungen vornehmen können. Dazu gehört ebenso der Kronsberg Life-Tower e.V.

„Obwohl die Lage des städtischen Haushaltes angespannt ist, sind die Forderungen der SPD für die Zukunftsfähigkeit des Stadtbezirkes notwendig und wir haben mit Maß und Mitte geschaut, welche konkreten Forderungen wir stellen und hoffen auf die notwendige Unterstützung durch die Ratsgremien“: Michael Quast, der Fraktionsvorsitzende der SPD zu den Anträgen.

Daneben unterstütze die SPD-Fraktion auch Vorschläge der CDU u.a. zur Errichtung einer eingemessenen Laufstrecke sowie zur Errichtung eines Jugendzentrums in Kirchrode.
Haushaltsanträge der anderen im Bezirksrat vertretenden Parteien lagen nicht vor.

Vorherige Meldung: Ausbau der Lange-Feld-Straße vorgezogen – TiHo übernimmt Gebäude des Forschungszentrums

Nächste Meldung: Ortsvereinsmitglied Petra Rudszuck erneut in den Landesvorstand der SGK Niedersachsen gewählt.

Alle Meldungen