Zum Inhalt springen

17. November 2011: Jahreshauptversammlung Juso AG Südost 2011

Jusos wählen neuen Vorstand

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Juso AG Südost, der die KiBeWü Jusos angehören, fand am Donnerstagabend im Ratssaal Bemerode statt.

Neben unserem neuen Bezirksbürgermeister Bernd Rödel, dem Fraktionsvorsitzenden Fritz-Joachim Konietzny und unserem Ratsherrn Michael Klie, waren auch noch Vertreter des Ortsvereinsvorstands Kleefeld-Heideviertel gekommen um der Versammlung beizuwohnen.


Michael Quast
, Schriftführer des Ortsvereins KiBeWü, wurde im Laufe des Abends zum Stellvertreter der AG gewählt. „Ich möchte ein gutes Bindeglied zwischen Ortsverein und Juso AG sein“ so Michael bei seiner Vorstellung.


Die offizielle Pressemeldung

Der neue Vorsitzende der Jusos Hannover-Südost heißt Andreas Hammerschmidt. Der 24-jährige Medizinstudent aus dem Heideviertel wurde auf der Jahreshauptversammlung im Ratssaal Bemerode zum Nachfolger von Christian Jagaciak, der nicht wieder antrat, gewählt. „Man muss sich selbst dafür engagieren, wenn man will, dass sich Dinge verändern“, so Hammerschmidt. „Politik lebt vom Einmischen und Mitgestalten. Gerade junge Menschen sollten sich politisch engagieren und ihre Stimme für ihre Interessen erheben.“

Als Stellvertreter wurden Fabian Neumann aus Döhren und Michael Quast aus Bemerode gewählt.

v.l.n.r.: Michael Quast, Andreas Hammerschmidt, Fabian Neumann

Weiterhin beschlossen die Jusos ein Arbeitsprogramm für das Jahr 2012. Hammerschmidt: „Wir treten dafür ein, dass sich die Bedingungen für junge Menschen hier vor Ort verbessern. Dazu gehören beispielsweise eine vernünftige finanzielle und personelle Ausstattung von Kinder- und Jugendeinrichtungen, der Erhalt und die Sanierung von Sporteinrichtungen, gute Schulen und ein funktionierender Öffentlicher Personennahverkehr.“

Besonders wichtig ist den Jusos der Kampf gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, der ein Schwerpunkt der Arbeit im kommenden Jahr sein wird. „Es ist völlig inakzeptabel, wenn Neonazis – wie im Juni 2011 – mit Fackeln durch Kleefeld ziehen und rassistische Slogans skandieren“, so Hammerschmidt. „Die aktuellen Ereignisse bundesweit beweisen endgültig, dass man aufwachen und sich gegen die Gefahr von Rechts zur Wehr setzen muss. Dafür müssen wir bereits hier vor Ort klar machen, dass Rassismus, Chauvinismus, Fremdenfeindlichkeit und Homophobie keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.“

Die Jusos Hannover-Südost sind die Juso-Arbeitsgemeinschaft in den Stadtteilen Kirchrode, Bemerode, Wülferode, Döhren, Wülfel, Waldhausen, Waldheim, Seelhorst, Mittelfeld, Kleefeld und im Heideviertel.

Vorherige Meldung: Mitgliederversammlung des Ortsvereins

Nächste Meldung: Besuch der Aktion „101 Luftballons“

Alle Meldungen