Zum Inhalt springen

19. Januar 2007: Blick vom Kronsberg - Post in Bemerode

Blick vom Kronsberg 01/2007 –

noch einmal auf die Post im Stadtbezirk
Kirchröder Postfiliale schließt nicht Postagentur in Bemerode ohne Bankdienste Sauer sind sie gewesen, die Mitarbeiter der Kirchröder Post, als ich sie auf die Zeitungsmeldung unter der Überschrift Kronsberg Kreis Geflüster vom heutigen Tag ansprach, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Knut Böhme auf der letzten Sitzung des Stadtbezirksrats Kirchrode-Bemerode-Wülferode am 10. Januar. Die Kirchröder Postfiliale wird nicht geschlossen. Eine solche Festlegung, wie in dem Zeitungsartikel genannt, gibt es in unserem Unternehmen nicht. Eine Nachfrage bei uns hätte eine solche Falschmeldung verhindert, wiederholte Böhme die Aussagen der Postmitarbeiter. Sichtlich verunsichert reagierte der CDU-Bezirksratsherr und Verfasser der Meldung Jens Albrecht und bat darum, dass man ihn doch anrufen möge. Eingeleitet wurde das Thema Post im Stadtbezirk durch die Mitteilungen Albrechts, der seine Aktivitäten bezüglich der Post in Bemerode am Rathausplatz darlegte, die Unterschriftensammlung und die Maßnahmen gegen eine unverständliche Beruhigungsstrategie seiner Parteifreundin Rita Pawelski. Bekanntlich hatte Pawelski mitgeteilt, dass Postagenturen/Partnerfilialen kundenfreundlicher wahrgenommen werden als Postfilialen und damit einen Gewinn für den Kunden darstellen. Nicht eingeflossen in diese Bewertung ist offensichtlich der Wegfall der Postbankdienste. Damit verschlechtert sich der Service des global agierenden Konzerns Deutsche Post sehr wohl, stellt Bernd Rödel, SPD-Bezirksratsherr und SPD-Ortsvereinsvorsitzender für Kirchrode-Bemerode-Wülferode ernüchternd fest. In der vom Konzern so genannten Sparte Finance werden für den Einzelkunden in der Postagentur nach aktueller Information zukünftig keine Geldein- und -auszahlungen mehr möglich sein. Die Mitteilung, dass die Packstation, eine Versand- und Empfangsstation für Pakete, in dem Säulengang des Bemeroder Rathauses verbleibt, ist allerdings keine Alternative zu Geldein- und -auszahlungen, so Rödel. Eine Postagentur für den Brief- und Paketdienst wird, wie schon in der Bezirksratsssitzung mitgeteilt, am Bemeroder Rathausplatz weiterhin zur Verfügung stehen. Im März übernimmt die Drogerie Schwarz diese Aufgabe in ihrem Ladengeschäft. (fjk)

Vorherige Meldung: Mitgliederehrungen und Wurstessen in Kirchrode

Nächste Meldung: IGS Kronsberg Sekundarstufe II

Alle Meldungen