Zum Inhalt springen

25. April 2012: FORUM EUROPA zog zahlreiche Besucher an

KiBeWü Bildungsbeauftragter Arno Bürmann lud heute zum FORUM EUROPA. Eingefunden hatten sich nicht nur Mitglieder des Ortsvereins Kirchrode-Bemerode-Wülferode, sondern auch zahlreiche Gäste aus Nachbarortsvereinen und verschiedene Parteiexterne aus dem Stadtbezirk.
Ziel war es, einen Themenkreis aufzunehmen, der vielen so nicht im Bewusstsein ist: Den Einfluss der europäischen Politik auf das tägliche Geschehen insbesondere in unseren Kommunen.

Unser aktueller Europaabgeordneter, Bernd Lange, ließ beste Grüße ausrichten. Wäre eine wichtige Ausschusssitzung nicht dazwischen gekommen, hätte er der Veranstaltung gerne beigewohnt.
Umso mehr freute sich der Ortsverein auch unsere in KiBeWü ansässige Europaabgeordnete aus den neunziger Jahren, Barbara Simons, begrüßen zu können.

Arno Bürmann war es gelungen hoch interessante Referenten für diesen Abend zu gewinnen.

Prof. Dr. Axel Priebs (Umweltdezernent der Region Hannover), Dr. Wolfgang Schultze (Präsident der Landesverkehrswacht) und Dieter Wuttig (Fachbereichsleiter Bildung der Landeshauptstadt) erläuterten an Hand von konkreten Beispielen aus ihren beruflichen Handlungsfeldern nachgehend und illustrierend.
Beispiele sind u.a. im Bereich Umwelt die Abfallrichtlinien, im Verkehrsrecht die neue Führerscheinregelung oder allgemein die Förderung von Bildungseinrichtungen.

„Europa gehört nicht den Technokraten, Europa gehört den Bürgern.“ So das einhellige Fazit der Referenten.

Arno Bürmann zeigte sich am Ende der Veranstaltung hoch zufrieden. „Ich habe selbst sehr viel mitnehmen können und freue mich, dass so viele Interessierte gekommen sind!“
Und das trotz starker Terminkonkurrenz, denn wie Bezirksbürgermeister Bernd Rödel bereits zu Beginn in einem Grußwort sagte, sei dies ein sehr europäischer Abend: „Erst das Forum und dann europäischer Spitzenfußball in der Championsleague…“

Das Forum soll weiter geführt werden. Geplant ist ein Workshop und die Verwirklichung einer Bildungsreise nach Brüssel oder Straßburg.

Großer Dank an AxelPriebs, der uns seine Präsentation hier zur Verfügung gestellt hat!

Vorherige Meldung: Ingeborg Dahlmann informiert über neue Wohnformen für Menschen ab 50

Nächste Meldung: SPD KiBeWü lädt zur Programmdiskussion

Alle Meldungen