Der nächste Ministerpräsident kommt aus KiBeWü!

 

Stephan Weil nach dem Ergebnis

 

Ein langer und ungemein spannender Wahl-Krimiabend liegt hinter uns. Der Abstand zwischen den beiden Lagern von Rot/Grün und Schwarz/Gelb war hauch dünn und schwankte zunächst leicht gegen die SPD. Doch seit dem späten Abend steht es fest: Der nächste Ministerpräsident wird aus Kirchrode kommen!

Die Landeswahlleiterin konnte beim vorläufigen amtlichen Endergebnis einen Ein-Mandat-Vorsprung für Rot/Grün vermelden.

 
 Prozentuale Stimmenverteilung
 

Prozentuale Stimmenverteilung

Die SPD nur 3,8% hinter der CDU. Die Grünen erreichen Allzeithoch.

 
Gewinne und Verluste
 

Gewinne und Verluste

Klare Verluste bei der CDU. Leichter Zugewinn bei der SPD trotz schwieriger Hintergründe auf Bundesebene.

 
Sitzverteilung
 

Sitzverteilung

Rot/Grün erreicht mit 69 Sitzen die absolute Mehrheit und kann eine Koalition bilden.

 

Unser Ortsvereinsgenosse Stephan Weil äußerte sich glücklich gegenüber den wartenden Anhängern auf der SPD Wahlparty. „Mission Completed!” schrieb er auf Facebook.
Viele Mitglieder des Ortsvereins KiBeWü waren zur Party in die Innenstadt gekommen, um mit "unserem" Stephan zu zittern und letztendlich zu feiern.

Stephan Weil, der den Wahlkreis 25 Hannover-Buchholz besetzte, gewann diesen souverän und zog somit auch direkt in den Landtag ein.

Weitere Impressionen und Worte von Stephan Weil hier in zwei kleinen Clips:

 

Stephan Weil am Wahlabend in Hannover

 

Und jetzt machen wir nur noch eins: Feiern. Feiern. Feiern.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.