KiBeWü Radtour

 
 

Bei schönem Wetter konnte Petra Rudszuck als stellv. Vorsitzende des SPD Ortsvereins KiBeWü die TeilnehmerInnen der diesjährigen Radtour auf dem Rathausplatz in Bemerode begrüßen.

 

Nachdem im vergangenen Jahr etliche interessante Orte im Stadtbezirk besucht wurden, führte Burghardt Dierker-Ochs die Gruppe in diesem Jahr zunächst über Anderten zur Bockwindmühle  in den Hermann-Löns-Park. Nach Hinweisen zur Historie des Parks und der Alten Mühle ging es dann weiter nach Kleefeld, um über den bekannten Schaperplatz die Waldstation in der Eilenriede zu erreichen. Nach eigener Stärkung konnte dann bei der Fütterung von Iltissen und Waschbären zugeschaut werden.

 
 

Am „Wald-Hochhaus“

Höhepunkt war der Aufstieg auf das 32 Meter hohe „Wald-Hochhaus“, von dem alle einen wunderschönen Blick über den Stadtwald und die Grenzen Hannovers hinaus hatten. Das Bild zeigt einige TeilnehmerInnen auf dem Holzturm. Sogar für Bezirksbürgermeister Bernd Rödel (SPD) war die 2004 geschaffene Waldstation neu. „Natürlich wusste ich von ihr, aber zu einem Besuch dieser besonders für Familien sehr interessanten Einrichtung der Stadt Hannover hat die Zeit noch nicht gereicht.“

Einen gemütlichen Abschluss fand die abwechslungsreiche Radtour mit einem leckeren Grillbüfett auf der Terrasse der Gaststätte beim TSV Kirchrode.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.