OV KiBeWü beim Unterbezirksparteitag der SPD Region Hannover

 

Die KiBeWü Delegation

 

Heute fand im Veranstaltungszentrum Burgdorf der ordentliche Parteitag des SPD Unterbezirks Region Hannover statt. 41 Ortsvereine entsandten über 220 Delegierte um über inhaltliche Anträge und die Personalien für die nächsten zwei Jahre zu beraten.

 

Der Ortsverein KiBeWü durfte fünf Delegierte stellen. Neben Michael Klie und Petra Rudszuck gehörten Daniela Barke, Monika Cibura und Hülya Iri zur OV-Delegation. 

Ebenfalls stimmberechtigt waren Bernd Rödel als aktuelles Vorstandsmitglied des Unterbezirks und Klaus Kaiser als Vorsitzender der AG 60plus Region Hannover.

Als spezielle Gäste mit dabei waren Bundestagsvizepräsidentin und  KiBeWü Bundestagsabgeordnete Edelgard Bulmahn, SPD Generalsekretärin Yasmin Fahimi oder der Staatssekretär Michael Rüter, Bevollmächtigter des Landes Niedersachsen beim Bund.

Als externer Gast sprach der niedersächsische Umweltminister und stellvertretende Ministerpräsident Stefan Wenzel von Bündnis 90 / Die Grünen ein Grußwort zu den Anwesenden. 

Aufgrund von Zeitmangel konnte leider nicht über alle Anträge abschließend diskutiert werden. Diese werden auf einer speziellen Unterbezirksbeiratssitzung nachträglich beraten.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.