Regionsfraktion

 

Die Regionsabgeordnete <b>Petra Rudszuck</b> aus dem Wahlkreis Hannover-Südost wurde nach ihrer Wiederwahl in die Regionsversammlung als stellvertretende Fraktionsvorsitzende bestätigt.

Petra Rudszuck


Gemeinsam mit dem neuen und alten Fraktionsvorsitzenden Bodo Messerschmidt, den Parteivorsitzenden Heiner Aller und Walter Meinhold, sowie dem zukünftigen Regionspräsidenten führte sie die Koalitionsgespräche mit Bündnis 90/Die Grünen.
Petra Rudszuck bezeichnet die Verhandlungsatmosphäre als durchgehend konstruktiv und weitestgehend konfliktfrei.
Besonders die Themenbereiche Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik, aber auch die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf stehen im Mittelpunkt des Verhandlungsergebnisses. Darüber hinaus macht Rot/Grün deutlich, dass die Regionskrankenhäuser, der Öffentliche Nahverkehr und die Abfallwirtschaft auch zukünftig in öffentlicher Trägerschaft bleiben.
In den nächsten Jahren muss der Regionshaushalt weiter konsolidiert werden. Die Zukunft der Region sichernde Investitionen müssen jedoch trotz knapper Kassen getätigt werden.
Inzwischen wurden die Koalitionsvereinbarung und das Arbeitsprogramm für die Wahlperiode 2006 bis 2011 unterzeichnet.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.