Bemeroder Vereinspokal 2017

Bemeroder Vereinspokale 2017
 
 

"Gut Schuß" hieß es wieder am Freitagabend im Schützenhaus Bemerode.

Nach dem bedauerlichen Ausfall des Ausschießen des Vereinspokal auf dem Schützenfest wurde dieser gestern im Schützenhaus Bemeroder nachgeholt.

 
 

Bezirksratsfrau Barke am Schießstand

Geschossen wurde diesmal mit drei Personen pro Mannschaft auf dem Kleinkaliberschießstand. Auch der SPD-Ortsverein und die SPD-Bezirksratsfraktion war mit je einer Mannschaft vertreten. Bedingt durch einen kurzfristigen Ausfall wurde die Ortsvereinsmannschaft durch einen Vertreter der CDU aufgefüllt und wurde quasi zur "GroKo-Mannschaft".

Alle Mannschaften hatten viel Spaß am sportlichen Wettbewerb und sammelten zahlreich neue Erfahrungen beim Schießen mit Kleinkalibergewehren mit Zielfernrohr.

Am Ende konnte Lutz Flegel, der Vorsitzende der Schützengemeinschaft Bemerode, den Vereinspokal und den Pokal für die beste Einzelleistung an die Freiwillige Feuerwehr Wülferode übergeben. Die Mannschaft des SPD-Ortsvereins/"GroKo-Mannschaft" konnte den fünften Platz von dreizehn angetretenen Mannschaften für sich verbuchen. Die SPD-Bezirksratsmannschaft vertreten durch den Bezirksbürgermeister Bernd Rödel, den Fraktionsvorsitzenden Michael Quast sowie der Bezirksratsfrau Daniela Barke erreichte einen sehr guten zweiten Platz und gratulierte der Siegermannschaft aus Wülferode ganz herzlich.

Vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr eine erneute Ausgabe mit einem noch besseren Ergebnis für die SPD.

 
Vereinspokal Übergabe

Bezirksbürgermeister Bernd Rödel und der Vorsitzende der Schützengesellschaft Bemerode Lutz Flegel vor der Pokalübergabe

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.