SPD KiBeWü Ratsherr und schulpolitischer Sprecher der Ratsfraktion begrüßt das neue Schulgesetz

 

SPD KiBeWü Ratsherr und schulpolitischer Sprecher der Ratsfraktion Michael Klie begrüßt das neue Schulgesetz, das im Landtag beschlossen wurde.
"Das sogenannte Bildungschancengesetz ist genau das, was sein Name verspricht – eine große Chance für alle und keine Gleichmacherei!“

 

Die Schulgesetz-Novelle sei ein wesentlicher Schritt nach vorn, erläutert Klie. So habe die SPD-Ratsfraktion seit Jahren gefordert, dass auch die Integrierten Gesamtschulen Regelschulen werden sollten. Dies setzt das Bildungschancengesetz nun ebenso um wie den forcierten Ausbau des Ganztagsschulbetriebes. „Hier haben wir in Hannover schon gute Vorarbeitet geleistet – eine Anstrengung, der nun auch der Gesetzgeber nachkommt“. Zu begrüßen sei schließlich auch die Abschaffung der Schullaufbahnempfehlung, die vor allem für Kinder aus eher bildungsfernen Elternhäusern eine Hürde darstellte.

Mit dem liberalsten Schulgesetz, das Niedersachsen je hatte, läute die rotgrüne Landesregierung eine Zeitenwende ein, freut sich der schulpolitische Sprecher: „Es besteht nun zum ersten Mal die Chance, dass die ideologischen Grabenkämpfe der Vergangenheit angehören und man sich – alle Akteure im Bildungswesen gemeinsam – um die jeweils besten Lösungen bemüht“, drückt Klie seine Hoffnung auf eine Versachlichung der Bildungsdebatten aus.

Die Kritik am neuen Schulgesetz, dass durch die Stärkung der Integrierten Gesamtschulen (IGS) die Gymnasien gefährdet würden, weist Klie zurück: „Die Befürchtung ist grundlos: Die Landeshauptstadt Hannover ist ein herausragendes Beispiel dafür, dass Gymnasien und Gesamtschulen friedlich nebeneinander existieren können.“ Angesichts der Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren (G9) könne von einer Benachteiligung der Gymnasien nicht die Rede sein: „Wir planen hier sogar den Bau eines weiteren Gymnasiums.“

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.