SPD Fraktion KiBeWü wählt neuen Vorstand

 
 

Gestern fand sich die SPD Bezirksratsfraktion erneut zu einer Wahlsitzung ein. Bernd Rödel, der direkt nach der Kommunalwahl den Fraktionsvorsitz übernahm, gab im Zuge seiner erfolgreichen Wiederwahl als Bezirksbürgermeister nun den Vorsitz aufgrund der Unvereinbarkeit mit seinem öffentlichen Amt weiter.

 
 

Zum neuen Vorsitzenden der Fraktion wurde der stellvertretende Vorsitzende des SPD Ortsvereins KiBeWü, Michael Quast (35), gewählt.
Bezirksratsherr Quast ist seit 2011 aktives Mitglied der KiBeWü Fraktion, seit 2013 im Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode und seit 2015 dem SPD Stadtverbandsvorstand zugehörig.

„Ich freue mich sehr über die spannende und verantwortungsvolle neue Aufgabe, die ich mit vollem Einsatz annehmen werde.“

Die Stellvertretung auf gleicher Ebene übernimmt jetzt Fritz-Joachim Konietzny, Fraktionsvorsitzender der vergangenen Wahlperiode. 

Die gemeinsame Arbeit im Fraktionsvorstand, als auch der Fraktion an sich, soll sich künftig besonders an den persönlichen Stärken seiner Mitglieder orientieren, Aufgabenfelder und Projekte dementsprechend gleichwertig verteilt werden.

Die SPD KiBeWü setzt damit ganz bewusst auf eine starke Verquickung von Erfahrung und Erneuerung.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.